08.11.2016

Bayernhafen Nürnberg und Speditionsdienstleister Amm

Standortmarketing zwischen Wasser und Straße im größten multimodalen Güterverkehrs- und Logistikzentrum (GVZ) Süddeutschlands

Man kennt den Hafen Nürnberg und man kennt die seit 50 Jahren inhabergeführte Spedition Amm. Die Dimension der beiden Unternehmungen wurde den MCN Mitgliedern jedoch erst so richtig am Spätnachmittag des 8. November bewusst. Durch die Größe des Hafens von über 470 Fußballfeldern und den über 100 LKW der Spedition Amm wurden die Mitglieder des MCN nicht nur beeindruckt, sondern auch durch eine interessante Veranstaltung mit viel Abwechslung geführt. 

Fritz Amm, Gründer und Inhaber der Spedition Amm, und Elke Wechsler, Leiterin Kommunikation Hafen Nürnberg, hießen zunächst alle Teilnehmer herzlich willkommen.    Bei beginnender Abenddämmerung startete dann der vorbestellte Bus mit allen Marketingclub-Teilnehmern zu einer nicht ganz alltäglichen Rundfahrt auf verschlungenen und für die Allgemeinheit sonst nicht zugänglichen Wegen durch die beeindruckende Hafenanlage. Es wurden eindrucksvoll die Krananlagen unter Realbedingungen vorgeführt und zusätzlich erläutert, was es bedeutet, wenn ein Sturm über Nürnberg hinwegfegt und die Gefahr besteht, dass Container herumgewirbelt werden. 

Nach der Bustour war spätestens allen Teilnehmern klar: ein Hafen besteht nicht nur aus Wasser. Ganz im Gegenteil, das trimodale Konzept, nämlich die Anbindung von Wasser, Schiene und Straße, sind die zusammenspielenden wichtigen Elemente, die den Bayernhafen im Jahr 2015 auf den 3. Platz im europaweiten GVZ-Ranking stellten.

Nach den Eindrücken vor Ort ging es thematisch in die Abläufe einer perfekt funktionierenden Spedition. Auf dem Gelände der Spedition Amm konnten die MCN Teilnehmer verfolgen, wie Container und Frachten aus-, um- und wieder eingepackt wurden und wie Stapler und Menschen Güter von A nach B bewegen. 

Im Anschluss ging es weiter mit "facts &  figures" des Bayernhafens. Harald Leupold,  Geschäftsführer der Hafen Nürnberg-Roth GmbH, gab dafür den Überblick. Auf einer Fläche von 337 ha sind ca. 260 Unternehmen aus den Bereichen Spedition / Transport / Umschlag / Lagerung / Verpackung / Recycling / Industrie / Handel und logistischen Dienstleistungen angesiedelt, welche über 5.600 Arbeitsplätze bieten. Mit einer jährlichen Umschlagleistung von mehr als 15 Millionen Tonnen per Schiff, Bahn und Lkw ist der Bayernhafen bereits heute das bedeutendste multimodale Güterverkehrs- und Logistikzentrum in Süddeutschland. 

Abschliessend übernahm das Wort nochmals die Spedition Amm, deren Mitarbeiter Herr Freudental eloquent das Zusammenspiel von Waren, Dienstleistungen, qualifizierten Mitarbeitern, und modernster Technik ausführte, denn "nur" Güter von A nach B zu transportieren, ist schon lange nicht mehr das zentrale Geschäft einer Spedition.