20.02.2017

mymuesli B Events - Der Deutsche Marketingpreisträger 2016

Story telling aus der Müsli-Dose

Was von dem Abend bleibt ist pure Freude: Eine leckere Verköstigung, ein unterhaltsames Interview und viele lehrreiche Marketing-Lektionen in Excellence!  Max Wittrock, einer der Gesellschafter von mymuesli, schaffte es, eine emotional aufgeladene Marke bei den Zuhörern zu hinterlassen, die den Spirit der drei Gründer widerspiegelt: Mit Leidenschaft für ihre innovative Idee zu kämpfen - mit Happy End und rosigen Aussichten! Hier ein paar Geschichten aus der Müsli-Dose, die die Gäste in einem vollen Marmorsaal zu Fans machten.  

Everything starts with a story
Die Story von „den Jungs“ begann 2005. Es gab verschiedenste Ideen für die Gründung eines Unternehmens, doch das Internet war immer wieder Mittelpunkt der Gespräche. Initialzündung war laut Max dann der Radiospot eines bekannten Mitbewerbers und die Einsicht, dass es wirklich dringend eine „coole Müslimarke“ geben müsste. So haben sie das Thema Internet und Müsli zusammengemixt und eigentlich nicht geglaubt, dass sie ersten drei Jahre mit der Idee überleben. 

Die deutsche Analyseparalyse
Da sich in einem geschützten Raum alles gut anhört, was man sich ausdenkt, starteten sie eine Marktforschung: „Würden Sie online ein Müsli kaufen?“ Von 1200 Antworten sagten 0 % ja. Ähnlich verhielt es sich mit potenziellen Investoren: Die Begeisterung hielt sich dermaßen in Grenzen, dass sie erst mal mit ihren 3.500 Euro Eigenkapital auskommen mussten. Selbst programmiert, selbst gemixt, selbst gedreht, selbst verpackt. Not machte erfinderisch, und das Ergebnis kennen wir heute alle! 

Müsli in der Dose
Als es darum ging, eine Verpackung für ihr Müsli zu finden, fuhren die Jungs zur Messe Fachpack und fragten enthusiastisch gleich am ersten Stand nach. Auf die Frage, wie hoch denn die Stückzahl sei, gaben die Müsli-Männer anscheinend nicht die richtige Antwort und wurden mit einem großen Schmunzeln verabschiedet. Glücklicherweise fanden sie an einem der letzten Stände der Messe bei einem kleinen Anbieter Gehör. Dieser begeisterte sich für die Idee und die gelebte Leidenschaft - und das Müsli in Dosen war geboren. 

Just do it 
Die drei Jungs fingen mit regionalem Marketing an und setzen auf die Presse, weil PR eine hohe Glaubwürdigkeit hat und kostenfrei ist. Der Zufall half oft, z. B. wenn ein Journalist der dpa auf einer Veranstaltung neben Max saß, infiltriert wurde von seiner Erzählkunst, und die „spannende“ Geschichte von mymuesli über den Ticker schickte.Eine andere Geschichte war, als sie einmal nicht mehr liefern konnten, weil sie keine Verpackungen mehr hatten und die 6 Wochen Lieferzeit übersehen hatten. Da setzten sie quer über ihre  Homepage  „ausverkauft". Alle dachten, das wäre ein Fake. Wieder Glück oder Zufall – die Pro7 Sendung Galileo sah es, fand es witzig und berichtete darüber. Der Berg mit Müsli-Bestellungen wuchs und wuchs.  

Digitales Müsli-Marketing
Die Homepage ist der wichtigste Kommunikationskanal von mymuesli.  Weiterhin erfährt ihrer Meinung nach das Email-Marketing eine Renaissance. Sie empfehlen digitale Höflichkeiten wie „Danke für Ihre Bestellung“-, „Wir haben schon lange nichts mehr von Ihnen gehört“ - oder „Kennen Sie schon unseren Newsletter“- Mails. Diese zeigen Kundenorientierung und rufen das Produkt in Erinnerung. Facebook ist wichtig, aber eher „eine Hängebrücke über den Fluss“. Affiliate-Marketing wurde durch Influenzer-Marketing abgelöst. Instagram ist für sie eines der wichtigsten Marktbeobachtungstools. Durch SEO haben sie sogar Wikipedia überholt, weil keiner auf Müsli optimiert. 

Rosige Aussichten
Heute gibt es 55 Shops in Deutschland, Österreich, der Schweiz und Schweden. mymuesli wird immer internationaler und kreativer: Aus 80 Zutaten kann der Kunde sein Müsli online mixen oder offline in den Shops, Pop-up-Stores oder Supermärkten fertig kaufen. Es besteht eine Unternehmenskultur, die auf Augenhöhe basiert. Ideen werden zusammen entwickelt und umgesetzt, von kurzen Planungshorizonten und einer „Ausprobier-Mentalität“ geprägt. 

So bringt Arbeit Spaß und schafft Leidenschaft -  Leidenschaft die alle ansteckt - auch uns im MCN. Der Auftakt in ein wieder spannendes Marketingjahr 2017 hätte besser nicht sein können. Max hat begeistert und wir haben zu hundert Prozent verstanden, warum sich die Passauer Jungs "Deutscher Marketing Preisträger" nennen dürfen.