27.09.2016

Thalia – „Blühendes Glück“ für Marketing- und Bücherfreunde

Marketing vor Ort, 27. September 2016

Als am Abend des 27. September die Türen der Nürnberger Filiale des Büchergeschäfts Thalia für  Kunden geschlossen wurden, durften nur die Mitglieder des Marketing Clubs Nürnberg dort weiter verweilen. Sie waren eingeladen zu einem spannenden Marketingvortrag über Buchhandlungen und Bücher in Zeiten von Internethandel und Digitalisierung. Wer könnte dies besser erklären als die Leiterin der Nürnberger Thalia Filiale, Frau Sabine Janßen. Im deutschen Buchhandel, mit einem Jahresumsatz von ca. 9 Milliarden Euro, ist Thalia mit seinen 296 Filialen, ca. 5000 Mitarbeitern und einem Umsatz von knapp 1 Milliarde Euro einer der Platzhirsche. Die größte Filiale des Unternehmens ist das Haus in Nürnberg mit 4000 m² (!) Verkaufsfläche für fast 100.000 verschiedene Artikel.  

Frau Janßen erklärte den Clubmitgliedern versiert und eloquent Besonderheiten des Buchgeschäfts und des dazugehörigen Marketings. Dies beinhaltete Hintergründe und Effekte der in Deutschland immer noch gesetzlich geltenden Buchpreisbindung, Auswirkungen des wachsenden Self-Publishing-Geschäfts sowie natürlich den Wettbewerb mit dem Internethandel, insbesondere dessen Schrittmachers Amazon und der Printkonkurrenz E-Book-Reader. Gerade zum letztgenannten Punkt gab es interessante Einblicke in die Marketingbemühungen des Unternehmens durch den Vertrieb des eigenen E-Book-Readers tolino, der mittlerweile am Gesamtumsatz einen Anteil von knapp 5 % ausmacht.  

Wie es mittlerweile in fast allen Buchläden Standard geworden ist, setzt auch Thalia auf Kundengewinnung und -bindung durch Erlebnisshopping. Es gibt Leseecken, einen Spielbereich für Kinder, Cafébetrieb, Lesungen und Vorträge sowie das Angebot diverser Deko- und Geschenkartikel. Gleichwohl wird nach wie vor 75 % des Gesamtumsatzes mit Büchern erzielt. Zwar gelingt es auch den ca. 100 Mitarbeitern der Nürnberger Filiale nicht alle der 90.000 jährlichen Neuerscheinungen auf dem deutschen Büchermarkt zu lesen. Trotzdem wird versucht durch persönliche Bewertungen und Empfehlungen dem Kunden als kompetente Beratung zur Seite zu stehen. Dazu gehört auch die gelegentliche Anwesenheit einzelner Autoren.  

Einer davon ist Roland Geisler, der nach 33 Jahren als Ermittler u.a. beim Zollfahndungsamt Nürnberg und mit Schwerpunkten im Waffen- und Sprengstoffbereich, seinen Ruhestand nutzt, um spannende Krimis mit Bezug zu Franken und besonders authentischem Inhalt zu schreiben. Eine beeindruckende Kostprobe davon gab Herr Geisler bei einer Lesung aus seinem aktuellen Buch „Mortificantur“ aus der Reihe Dadord in Frangn direkt selbst und rundete so den spannenden Marketingabend zum Thema Buchhandel gekonnt ab. Beim anschließenden Get Together konnten die Mitglieder des Marketing Clubs bei frischer Bowle und hervorragenden Finger Food nicht nur Marketingerfahrungen, sondern auch aktuelle Buchtipps und Leseempfehlungen austauschen. Somit hatte Thalia, die Tochter Zeus, deren Name mit „blühendes Glück“ übersetzt wird, ihre Arbeit als Muse der komischen Dichtung und Unterhaltung in Perfektion und zum Vergnügen der Club-Mitglieder geleistet.