Audimark – Digitaler Wandel – Entwicklung des Webradiomarktes und dessen Relevanz im Marketing Mix

Print, Großfläche, POS oder die vielen Onlinekanäle, wie Google, Youtube oder Facebook haben die Marketeers immer im Blick. Aber ist Ihnen bekannt, dass 30,3 Mio. der Deutschen Webradio nutzen? Davon ca. 8-10 Mio. täglich! 

Die Entwicklung ist rasant und was den deutschen Radiomarkt noch erwartet, ist anhand der US-Radiozahlen ableitbar; in den USA wird dieses Jahr das Webradio in den täglichen Nutzungszahlen den analogen Radiomarkt überholen. In der digitalen Welt, die mehr und mehr von klassischen Kundensegmenten abrückt und es immer mehr auf die 1:1 Kommunikation ankommt, lohnt es sich also auch, auf die „Nischenanbieter“ im Werbemarkt ein Auge oder auch Ohr zu werfen.

Audimark, der Marktführer in Deutschland, hat nicht nur als erster den Webradiomarkt für sich entdeckt, sondern war bis dato in der Lage, die Marktposition weiter zu festigen. Dabei ist der Markt sehr inhomogen und vielfältig: von Hip-Hop bis Klassik, auf unzähligen Kanälen muss die richtige Werbung gespielt werden. Audimark setzt dabei nicht nur auf das langjährige Know-How und Bauchgefühl, sondern bietet seinen Kunden neben der Produktion der Werbespots und ihrer Platzierung umfangreiche und teilweise sehr individuelle Performance-Mess-Tools.  

Und hier liegt der deutliche Vorteil des Webradiomarktes: Im Gegensatz zum analogen Radio ist der Hörer messbar - auf Alter, Geschlecht und die sonstigen Merkmale kann analytisch geschlossen werden. So kann also Werbung zielgerichteter und kostengünstiger realisiert werden. Der Kunde ist hybrid, vormittags nutzt er mehr analoges Radio (z.B. auf dem Weg zu Arbeit) und am Nachmittag hört er mehrheitlich am PC Webradio. UND: er wird zunehmend weiblicher.  

Nach dem sehr interessanten und mit viel Passion für das Webradio vorgetragenen Insights, gab es an dem Abend noch genügend Zeit, um sich beim Buffet und Wein über die Möglichkeiten der Webradiokanäle auszutauschen. Dabei wurde klar, dass die geplante Expansion von audimark in die analoge Radiowelt einen weiteren Umbruch bedeuten könnte. Auch die Gefahren - oder Marktchancen, die sich durch Spotify und Co. ergeben - bewegten den Abend. Mindestens genauso spannend waren die Diskussionen über die enge Verknüpfung der Webradiosender und -künstler über Co-Creation- und Social Media Plattformen. Immer mehr große Unternehmen splitten ihre Marketingbudgets zu Gunsten des Webradios. Und diese werden in der digitalen Zukunft sicher nicht kleiner….

spanking.photos