08.10.2018

HUGO BOSS

BRING BACK THE PASSION

Dies ist der Herbst: der bricht dir noch das Herz! Bei unserer ersten herbstlichen Veranstaltung an einem herrlichen Abend lockte Hugo Boss 110 Gäste in eine dunkle Höhle. Kein Licht, Rollläden unten und die Wahl des Sitzplatzes fällt schwer. Dann startet die Show! Stimmen aus der Dunkelheit. Wo geht es in Zukunft hin? Die Zukunft der Digitalisierung, die Zukunft des Handels, die Zukunft der Marke.

In der ersten Key Note stellt sich Katrin Gugl, Expertin Retail Premium Fashion Business, die Frage: Wie wird die Welt in naher Zukunft aussehen und wie wird dann verkauft? Laut Mittelstandsverband werden in 5 Jahren 60% der Einzelhändler nicht mehr am Markt sein. Also ganz klar, der Handel ist im Wandel – Heute entscheidet sich, wie die Zukunft aussieht. Online darf nicht mehr Feindbild sein, man muss das Beste aus allen Welten machen. Auf der einen Seite Big Data, auf der anderen Seite die „Stammkundenkartei“. Verkäufer auf der Fläche müssen ihre Kunden wieder kennenlernen und so Robotern die kalte Schulter zeigen. Der Kunde will sich nach dem Besuch im Laden glücklich fühlen, dann kommt er auch wieder. People not products make the difference!

In diese Kerbe schlägt auch Dr. Marcus Meyer, Managing Director Central Market / Hugo Boss AG, der den zweiten Teil des Vortragsabend gestaltet. Der Beruf Verkäufer muss wieder positiv besetzt werden, gerade in Deutschland. Toller Service schafft glückliche und treue Kunden. Der motivierte Mitarbeiter braucht jedoch die richtigen Instrumente an die Hand, um den Kunden zu begeistern. Und auch Wintermäntel kauft niemand mehr im Oktober bei 20 Grad. Das merken die Modekonzerne, die Wirtschaft wächst, während ihre Branche vor vielen Herausforderungen steht. Doch Hugo Boss reagiert. Global eine einfache Markenstruktur schaffen, es gibt nur noch Hugo und Boss. Das Geschäftsmodell an allen Stellen digital transformieren, wo es Sinn macht. Agil und mutig Entscheidungen treffen, mit der Akzeptanz auch mal zu korrigieren. Nachhaltiges Handeln bei allem was man tut – bei Mitarbeitern, Produkten und Kooperationen. 

Der Kunde verbringt seine Freizeit in den Geschäften und erwartet hier ein individuelles Einkaufserlebnis, das Spaß macht. Das Ziel ist maßgeschneidert Einzukaufen, um gut und individuell angezogen zu sein. 

Danke an alle Referenten und Gäste für diesen stylischen Abend. Jetzt muss nur jeder noch für sich entscheiden, ist man HUGO oder BOSS.