12.11.2018

Niels Holger Wien, Trend Anayst

ZEITGEIST 2019/2020

„Everywhere is anywhere is anything is everything" ... mit solchen Aussagen und Zitaten von Douglas Coupland flashte uns Niels Holger Wien gleich zu Beginn des Trendabends und pushte uns aus unseren Komfortzonen. Von einem Big Flat NOW war im Marmorsaal an diesem Abend jedenfalls rein gar nichts zu spüren – keine Austauschbarkeit oder Langeweile, wie sonst so oft durch Globale Eintönigkeit hervorgerufen. Nein, ganz und gar nicht! Wir waren vielmehr gefordert und durften kubistisch auf die Dinge aus vielen verschiedenen Perspektiven blicken und uns gedanklich bewegen – sekündlich umswitchen war gefordert. 

Dem einen und anderen rauchte daher der Kopf. Aber es war ein energetisierender Strom, der im sehr gut besuchten Marmorsaal bei den 150 Mitgliedern und Gästen durch den Kopf sauste und für Anregungen und Perspektivwechsel sorgte.

Who Owns the Future? (Jaron Lanier) war nicht die einzige Buchempfehlung, die wir an diesem Abend von Niels Holger Wien erhielten. Auch 032c wurde uns vorgestellt, die für NHW derzeit wichtigste zeitgeistige Modezeitschrift, sowie ökologische Gummibänder, Waschsäcke, die Microplastik aus Fleeceabrieb aus unserem Waschwasser auffangen, oder Olivenblätterextrakt zum vegetabilen Gerben von Leder, Zellulosefasern aus Algen und Fasern aus Milch ... um nur einige Dinge zu nennen, über die wir staunen, die wir anfassen und in Augenschein nehmen – und mit denen wir unseren Horizont erhellen konnten.

„Das Unbekannte ist das, was uns anregt”, so zitierte Niels Holger Wien den japanischen Designer und -theoretiker Kenya Hara – und damit waren wir bei der Weltanschauung „Ex-Formation” angekommen ... die Dinge mit neuem Wissen und Verständnis neu aufstellen! In Abgrenzung zum Begriff In-formation beschreibt Ex-Formation das „Ent-Lernen“ von Dingen und Prozessen. Für den Designer Kenya Hara ist es der Ausgangspunkt für jegliche Art von Design: „… der Beginn von Design liegt im Verständnis des Unbekannten …” – für uns war es zudem eine weitere Empfehlung für Geschenke unter‘m Weihnachtsbaum.

Probieren und mit nach Hause nehmen durften wir Fruchtpapier aus gerettetem Obst der Berliner Manufaktur Dörrwerk – wie Niels Holger Wien so treffend umschrieb „das Anti-Nutella für unsere Zeit" – ein Obst-Eßpapier aus Früchten mit kleinen Fehlern (zu groß, zu krumm, mit kleinen Dellen, schon zu reif für den Verkauf...) und Exempel eines Start-up Unternehmens, das nach dem Motto FEEL – THINK – ACT ein durch und durch grünes Trendprodukt mit LOKALKOLORIT in die Handelslandschaft gebracht hat. Dies als nur eines der vielen erwähnten Beispiele für Nachhaltigkeit an dem Abend. Und zudem ein Aufruf, mehr Lokalkolorit zu wagen, um damit das große Globale nicht so eintönig erscheinen zu lassen.

Großes Thema an diesem Abend war „Nachhaltigkeit“ -  die Beispiele und Ausführungen leisteten damit Vorarbeit für den sich eine Woche später anschließenden „Marketing Star 2018“ des Marketing Clubs Nürnberg und der Preisverleihung an Adidas/Parley for the oceans.

„It‘s getting hot here“ galt an diesem Abend nicht nur für die Brisanz der Themen, sondern vor allem auch für das gedankliche Involvement Aller: 
Inhaltlich: viel
Politisch: ja
Kreativ: sehr
Inspirierend: unbedingt
Niels Holger Wien möge in 2019 wieder kommen!

Ansonsten möge das downloadbare „SURROUND“ für weitere Gedanken und Vertiefungen sowie als Ideengeber für Publikationen und aktuelle Ausstellungen wirken ... (Downloaden Sie hier...)