08.07.2019

Serviceplan – "Die Werbewelt erfindet sich neu"

"It’s the end of the world as we know it"

Ein Marketingabend im Marmorsaal par Excellence.
Nicht nur die fundierten Marketing Facts, sondern vor allem die Insights aus Europas grösster inhabergeführten Kommunikationsagentur begeisterten die zahlreich erschienenen Marketing Club Mitglieder an diesem „Kommunikations- und Content Abend“.

Roland Focken, Gesellschafter in diversen Serviceplan Agenturen und Vorstandsmitglied der Serviceplangruppe, war dafür eigens aus München angereist, überzeugte als Persönlichkeit und glänzte mit seinen zahlreichen Beispielen und Fakten rund um das internationale Agenturgeschäft, das sich in stürmischen Gewässern bewegt. 
 
„Digital“ verändert den Agenturmarkt weiter drastisch – nichts bleibt wie es ist. 
Große Konsolidierungsprozesse zeichnen das Geschehen. „Big Player“ aus  IT und Consulting - wie BCG und accenture - prägen nun den Multimillionen Euro Markt. Zweistellige Margen gehören der Vergangenheit an - jetzt herrschen Einkaufsabteilungen und Controller über die Budgets. Wieviel Platz dabei noch für das 
kreative Kern-Geschäft bleibt, wurde als Denkanstoß von Ronald Focken in den Raum gestellt und schwebte durch die Köpfe der Anwesenden im Marmorsaal. 
Auch, dass es Zahlungsziele von 90 Tagen möglichen Newcomern schwer machen, ein Stück vom Kuchen abzubekommen und in das grosse Agenturgeschäft einzusteigen. 
 
Nicht nur die externe Kommunikation wird heute von den Agenturen gesteuert - neu ist, dass Employer Branding, interne Change Prozesse, und Organisationsberatung aktuelle Aufgabenstellungen für breit aufgestellte Agenturen sind. 

Über die „neue Kleinteiligkeit“ von Projekten, der daraus resultierenden immensen Zunahme von Tätigkeitsfeldern und Berufsbildern in den Kommunikationsagenturen, 
als auch über abschmelzende Marketing Etats und gewandeltes Kundengebaren brillierte Focken mit hoch spannenden Insights und punktete bei den Zuhörern mit einer Offenheit, die nicht jedesmal bei Vorträgen gezeigt wird. 
 
Aus dem „Ist“ in die „Zukunft“ blickend zeigte er desweiteren die relevanten Wachstumsfelder auf. Diese veranschaulichte er mit aktuellen Beispielen und Videoclips: 
#1 Technologien als Wettbewerbsvorteil nutzen: Mediaplanung mit AI optimieren; Omnichannel am POS
#2 Vom Creative Planning zum Consulting: Geschäfts- und Arbeitsmodelle beim Kunden mit gestalten
#3 Den digitalen Raum komplett erschließen: Kampagnen mit 0 € Budget
#4 Internationale Komplexittät einfach managen: Software zur Unterstützung nutzen
#5 Nicht nur in Kommunikation, sondern auch in Produkten und Services denken: Innovationsprojekte aquirieren
#6 Gute Ideen durch richtige Ausspielung sichtbar machen: individualisierte Kundenansprache; persönliche Touchpoints kreieren; individuelle Produkte gestalten
#7 Komplexität durch schnelle Wege reduzieren: New Work in der Agenturbranche 

„Voice as a new interface“ war ein weiteres Themenfeld - eines, das immer relevanter wird. Allein 10.000 Mitarbeiter arbeiten an Alexa. Neue Gedanken kamen im Marmorsaal auf. Als Marketing Entscheider sollte man heutzutage alles tun, diesen Aspekt zu verstehen, um dann klug und maßgeschneidert auf Voice zu setzen. Die bittere Pille: von „Alexa“ wird stets nur 1 Antwort genannt - im Umkehrschluss: alle anderen Marken fallen im Ranking „hinten runter“. Was bedeutet das für die Markenführung und Markenstärke?

Diese und weitere Fragen wurden von Ronald Focken gekonnt aufgeworfen und beschäftigen den ein und anderen sicherlich nachhaltig. Well done Ronald Focken und Danke für diese Einblick in die Transformation der Werbebranche und ihrer Kunden! 


BB / MK