Aktuelles

16.11.2020

KANTAR - Gestern flop, morgen top

Touchpointstrategie erfolgreich gestalten

An diesem MCN-Abend ging es für die Mitglieder ausschliesslich in den Livestream - coronabedingt konnte die Veranstaltung nur ohne Mitglieder im Marmorsaal durchgeführt werden. Stattdessen brachte eine gut gelaunte, professionell auftretende Referentin, Maren Seitz, Head of Media Kantar,  und  ein souveräner Moderator, Jonas Kütt, MCN Vorstand Hochschule & Wissenschaft, ganz ohne Publikum Glanz und Leben in den ansonsten recht verwaist wirkenden Saal.

 

Thema: Touchpoints - die verschiedenen Möglichkeiten, wie Kunde und Unternehmen in Kontakt kommen. Um diese Kontakte zu gestalten gibt es sehr viele Möglichkeiten, doch was ist die richtige Strategie für Unternehmen und was gibt es zu beachten? Was gestern noch der richtige Weg war, kann morgen schon nicht mehr passen. Ein gutes Beispiel ist dazu aktuell auch der Marmorsaal, der viele Jahre der wichtigste Touchpoint für den  Marketing Club war. Durch die Corona-Beschränkungen dürfen wir ihn nun nicht mehr wie gewohnt nutzen und mit vielen Gästen ausfüllen. Nur Moderator plus Referentin und die Technik waren erlaub, um den Livestream auszustrahlen. Wer hätte das vor einem Jahr gedacht?

 

„Gestern flop, morgen top! Touchpointstrategie erfolgreich gestalten“ besser konnte der Vortrag von Maren Seitz gar nicht in diese Zeit passen. Bevor Maren vor 3 Jahren bei Kantar in München anfing, war sie viele Jahre in Dublin und Sidney für verschiedene Marketing-Strategieberatungen tätig und ist daher fachlich mit den unterschiedlichsten Branchen bestens vertraut.

 

Was sich in allen Branchen zeigt: Corona wirkt sich auf die Spendings negativ aus und andere Touchpoints rücken mehr in den Fokus. Daher müssen Marken sich den drei größten Herausforderungen aktiv und offensiv stellen:

•   Mit dem Wandel Schritt halten

•   Schrumpfende Budgets zielführend einsetzen

•   Effektivität nachweisen (ROI)

 

Um diese Ziele zu erreichen gilt es, sich auf wenige Dinge zu beschränken - diese aber herausragend zu machen. Wichtig ist auch, über das Offensichtliche hinausdenken und inspiriert neue Wege gehen und Experimente wagen.


Besonders wichtig dabei: die richtigen Touchpoints zu identifizieren, da auch hjer die Regel gilt: 20% der Touchpoints erzielen 80% der Wirkung. Welche das sind, ist nicht nur von der Branche abhängig, sondern von jeder einzelnen Marke - das macht es so schwierig. Es gilt Chancen und Möglichkeiten zu identifizieren, um sich so von den Wettbewerbern abzuheben und erfolgreich zu sein.

 

„Paid media typically only delivers 25% of all touchpoint impact. Other touchpoints, like product or service experiences and word of mouth, can contribute up to 75%. This does not mean advertising is not important. But it means there is huge opportunity beyond it....so Maren Seitz

 

Die Nutzung von Datenbanken grosser Agenturen und Anbieter wie Kantar sind eine Möglichkeit zum Benchmarking und Analysieren und um daraus Impact zu erzeugen – die Summe aus Reichweite und Qualität. Hinzu kommen Mut, Agilität und die Inspiration Neues zu wagen, etablierte Touchpoints immer wieder zu hinterfragen und Fehler zuzulassen. „ Es gilt Wandel zu gestalten und nicht Touchpoints zu verwalten. Sie sind Mittel zum Zweck, um mit den Kunden in Interaktion zu treten.“

 

„Budget cuts combined with changes in consumer behavior are changing brands’ focus plus fueling the search for innovative touchpoints“ ... so Maren Seitz weiter.

 

Dabei sind folgende Touchpoints von besonders herausragender Bedeutung:

• “Owned” Media channels, In-store advertising, online consulting, and digital assistants for consumers will surely gain in importance

• E-commerce is rapidly growing in importance

• Word of Mouth was the second most important touchpoint after TV

even before the crisis – and can be stimulated in a targeted way.

• Product experience also among the top 3 most effective touchpoints

 

Vielen Dank an die Referentin für ihre profunden Ausführungen und Anregungen, wie man eine Touchpointstrategie optimal ausgestalten kann. Ebenfalls Dank an die Pfeiffer Medienfabrik, die uns den Livestream technisch einwandfrei nach Hause geliefert hat.